Husumer Shanty-Chor in der Pfalz

Endlich war es soweit… Nach langem Planen und einem Besuch von Anton Johannsen und Werner Christensen bei unserem Reiseziel, war der Husumer Shanty-Chor am Samstag, den 2. Oktober 2004 auf dem Weg nach Rheinland-Pfalz und kam nach zehnstündiger Fahrt in Weisenheim am Berg an, wo wir die kommenden, fast sommerlichen, sechs Tage im Hotel Speeter verbringen sollten. Am gleichen Abend erwarteten uns ein paar Mitglieder des gastgebenden Chores in dem Restaurant Holz-Weißbrodt, wo der Shanty-Chor eine kleine Vorschau auf die bevorstehenden Konzerte gab.

Für den Sonntag war eine geführte Tour durch die Altstadt von Freinsheim entlang der historischen Stadtmauer organisiert worden. Später am Tag gingen wir dann zur Jahn-Turnhalle in Weisenheim, wo, nach einem kleinen Imbiss, das erste gemeinsame Konzert mit dem Weisenheimer Männerchor, den Rainbow Singers aus Mannheim und dem Husumer Shanty-Chor stattfand. Während wir die Gäste mit typischen Shanties und Seemannsliedern unterhielten, präsentierte der Männerchor aus Weisenheim typische Weisen aus seiner Region und die Rainbow Singers sangen Lieder, die sich von Gospels, über ABBA bis hin zu Musicals erstreckten. Natürlich konnte das Konzert nicht beschlossen werden, ohne dass alle Chöre zusammen auf der Bühne standen – die Rainbow Singers hatten den Gospel „Heaven is a wonderful place“ ausgewählt und wir „Licht aus und Ruh an Bord“, wofür wir auch die Texte ausgeteilt hatten, so dass unsere Gäste mit uns singen konnten.

In den folgenden Tagen sahen wir verschiedene Städte entlang der „Deutschen Weinstraße“, unter anderem Speyer, Weißenburg (mit einem kleinen Abstecher nach Frankreich) und Deidesheim. Wir wurden durch Neustadt und Heidelberg geführt, wanderten unter der Leitung unseres 84 Jahre alten Chorleiters Anton Johannsen durch die Weinberge zur Rietburg und besuchten das Hambacher Schloss. In Mußbach wurde dem Chor das älteste Weingut der Pfalz gezeigt, wo wir auch an einer echten Brotzeit mit verschiedenen Wurstsorten und Neuem Wein teilnahmen.

Am Mittwoch hatten wir unser zweites (und letztes) Konzert – dieses Mal in Weyher. Nach einem reichlichen Snack begrüßte uns der Männergesangsverein aus Weyher mit verschiedenen pfälzischen Stücken über Wein und Heimat. Dann wechselten wir uns mit zwei anderen Chören des Lese- und Gesangvereins Edesheim ab. Während wir eine Mischung aus Shanties und Seemannsliedern vorstellten, erfreute uns der Gemischte Chor und der Junge Chor mit berühmten Liedern wie „Lilli Marleen“, „Weine nicht für mich Argentinien“ und „Amazing grace“. Dieser Abend endete, genau wie der in Weisenheim, mit einem geselligen Beisammensein der verschiedenen Chöre und einigen Gästen.

Wir kehrten an einem etwas regnerischen Freitag nach Husum zurück und wenn wir nun auf diese Tage zurückschauen, können wir glücklich sagen, dass wir mit vielen neuen Leuten Freundschaften geschlossen haben, seien es Gäste oder Sängerfreunde. Der Husumer Shanty-Chor hofft, dass wir uns irgendwann wieder sehen (möglichst in Husum, sodass wir ihnen zeigen können, wie wunderschön unsere Region ist) und dass wir einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben. Wir haben in der Pfalz viel gesehen und über die Gebräuche dort gelernt, den berühmten Neuen Wein probiert und die Freundlichkeit ihrer Menschen erlebt.

Mit diesem Bericht möchte der Husumer Shanty-Chor sich auch bei allen bedanken, die dabei geholfen haben, diese unvergessliche Reise zu organisieren und die grüßen, die wir zurücklassen mussten.