Deutschland singt! – Der Erlebnisbericht

Am Freitag, den 19.03.04, um 7 Uhr in der Frühe, trafen sich Chor und Mitreisende am Bus – doch von Müdigkeit war trotz der frühen Morgenstunden nichts zu entdecken. Alle waren aufgeregt, am meisten jedoch die Chormitglieder selber, denn heute ging es los. Am darauffolgenden Tag, den Samstag, sollte der Husumer Shanty-Chor in der Show „Deutschland singt!“ des MDR live vor laufenden Kameras auftreten, welche im Ersten Programm, der ARD, ausgestrahlt werden sollte, zusammen mit bekannten Stars wie Stefanie Hertel, Stefan Mross und Karl Dall sowie anderen Chören die anlässlich dieses Events aus allen Teilen Deutschlands angereist waren.

Die Busfahrt war lang und ermüdend, doch zum Ausruhen war nach der Ankunft in Leipzig gegen 14:30 Uhr keine Zeit – der Chor wurde für die verschiedenen Stücke, die sie sowohl mit anderen Chören als auch alleine vortragen sollten, gleich ins Tonstudio des Mitteldeutschen Rundfunks „gescheucht“, um die Aufnahmen für das Playback zu machen. Anschließend ging es gleich weiter auf die Bühne für Stell-, Ton- und Beleuchtungsproben, welche mit einigen Unterbrechungen bis ca. 22:00 Uhr durchgeführt wurden.

Aber anstatt dass der Chor Abends totmüde ins Bett fiel, nutzten viele die Chance in der Bar des Vier-Sterne NH-Hotels, welches nur 500 Meter von dem neuen Messegelände, auf dem die Fernsehaufnahmen stattfanden, entfernt lag, noch groß zu feiern. Es wird sogar gemunkelt, dass sich diverse Chormitglieder zum Theaterspielen im Speisesaal haben überreden lassen und aufgrund dessen erst in den frühen Morgenstunden zu Bett fanden.

Gott sei Dank stand der folgende Morgen zur freien Verfügung. Während einige Chormitglieder es vorzogen erst einmal schön auszuschlafen, nutzten andere die Möglichkeit nach einem großzügigen Frühstück mit dem Bus in die Stadt zu fahren und dort in die unterirdische Einkaufspassage des Hauptbahnhofs abtauchten. Wen es doch noch lockte einmal in das obere Stockwerk, dem eigentlichen Bahnhof mit mehr als 20 Gleisen, zu schauen, der konnte auf dem hintersten Gleis eine alte Dampflokomotive aus den 30ern einschließlich Wagons begutachten.

Am Nachmittag fand schließlich von 15:00 Uhr bis 17:30 Uhr die Generalprobe statt. Dort war es für uns Chormitglieder und den mitgereisten Gästen beeindruckend mitzuerleben, was Backstage an Organisationsaufwand für so eine große Anzahl von Chören, Gesangsgruppen und Solisten notwendig war und mit welcher Präzision die tatsächliche Durchführung dann ablief, obwohl man als Laie durchaus hin und wieder den Eindruck eines „gut organisierten Chaos“ haben konnte. Die Organisationsprofis, vorwiegend weiblich, sahen das alles jedoch viel cooler und hatten letztlich zum Live-Sendetermin alles und alle fest im Griff und konnten auch kleine „Patzer“ geschickt kaschieren.

Die Live-Sendung über deutsche Volkslieder zeichnete sich dann auch durch eine sehr anspruchsvolle Auswahl an deutschen Chören, Gruppen, Sängern und Titeln aus. Der Profimoderator Gunther Emmerlich sowie die beiden „Newcomer“, Norbert Blüm und Regina Halmich, brachten als Moderatorenteam diese Sendung in ihrer Vielfalt und Lebendigkeit trotz anmerkbarer Nervosität kompetent und verständlich rüber und banden das begeisterte Publikum in den Zuschauerreihen in die laufende Show gut und aktiv mit ein.

Der Husumer Shanty-Chor, wie auch einige andere Chöre, erfuhr übrigens erst am Ankunftstag die endgültige Liedwahl für den Einzelauftritt und musste also bis zur tatsächlichen Show tüchtig üben und auswendig lernen, damit es für die Live-Sendung auch als Playback klappte. Es war allerdings beruhigend zu erfahren, dass selbst die Profis in der Generalprobe ab und an noch mal auf ihren Spickzettel gucken mussten und es auch in der Show passieren kann, dass einer von ihnen den Einsatz knapp verpasste. Live ist live.

Aber unser musikalischer Leiter, Anton Johannsen, konnte sich wieder einmal auf seinen Chor verlassen und das Seemannslied „Eine Seefahrt, die ist lustig“ wurde unter herzlichem Beifall des Publikums fröhlich gestimmt rübergebracht, obwohl das Lampenfieber unmittelbar vor der Show natürlich groß war.

Am Sonntagmorgen ging es dann um 10:00 Uhr mit dem Bus weiter. Aber bevor es wieder Richtung Heimat ging, wurde uns von einer sehr redseligen Dame die Stadt Leipzig während einer Stadtrundfahrt noch einmal näher gebracht. Als diese gegen Mittag beendet war, konnte der Chor entspannt die Rückfahrt antreten.

Insgesamt kam der Chor mit vielen neuen und positiv erfahrungsreichen Eindrücken über eine Live-Sendung beim Deutschen Fernsehen sowie neuen Kontakten zu dem Chor der Ruhrkohle AG in Essen zurück, hat sich über diese Einladung zur Teilnahme an diesem Volksliederabend gerade als Husumer Shanty-Chor besonders gefreut und hoffentlich die Storm- und Krokusse-Stadt Husum als Hafenstadt würdig vertreten und musikalisch engagiert.

Auf diesem Wege möchte sich der Husumer Shanty-Chor noch einmal beim Mitteldeutschen Rundfunk für Einladung und Teilnahmemöglichkeit bei dieser Show herzlich bedanken. Wir hoffen auch, dass unser Auftritt unseren Fans und denen, die es noch werden wollen, gefallen hat und vielleicht auch zum Mitsingen und Mitmachen angeregt hat, denn neue Sänger und Instrumentalisten sind weiterhin im Husumer Shanty-Chor herzlich willkommen.

Das Video von unserem Auftritt, können Sie sich unter folgendem Link anschauen oder herunterladen (Größe ca. 3MB):

Auftritt bei „Deutschland Singt“